Reittour

Karakolskie seen

8 Tage Tour
10 Tage mit Anreise und Abreise

1.700,- €

Termine

  • 13.06. – 22.06.
  • 22.06. – 01.07.
  • 01.07. – 10.07.
  • 09.07. – 18.07.
  • 18.07. – 27.07.
  • 26.07. – 04.08.
  • 04.08. – 13.08.
  • 13.08. – 22.08.
  • 22.08. – 31.08.
  • 03.09. – 12.09.

Reiten Sie, gemeinsam mit mir, in ein Abenteuer durch die wilde und unberührte Natur des Altai-Gebirges.

Es heißt ja nicht umsonst “Alles Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“.

Karakolskie Seen – eines der schönsten Gebiete im Altai-Gebirge. Die Seen befinden sich am Oberlauf des Karakol-Flusses. Der niedrigste See liegt auf einer Höhe von 1820 m, der höchste auf 2097 m. Die Karakolskie Seen bestehen aus 7 einzelnen Seen, die zwar durch Bäche miteinander verbunden sind, jedoch unterschiedliche Wasserfarben aufweisen. Die Temperatur der See im Sommer beträgt lediglich 7°C.

Die Tour

Abflug vom Flughafen Berlin über Moskau nach Barnaul (ca. 10 Std.)

In Barnaul werden wir von unserem Fahrer mit einem Kleinbus empfangen und fahren anschließend nach Barangol. Die Fahrt führt über den berühmten Chuisky-Trackt der über zwei Pässe und schließlich am Fluss Katun entlang verläuft.Von hier aus geht es weiter mit einem SUV auf unbefestigten Wegen am Fluss Elikmanar und dann den Fluss Chetkyr hinauf.  Traumhafte Panoramen garantiert. Die Nacht verbringen wir im Camp in Zelten.

Heute geht es auf dem Pferd weiter. Der Weg verläuft entlang der Karakol-Taiga im Reich der Zedern. Nach und nach weichen die Zedern einer Landschaft von Zwergbirken, Weiden und natürlichen alpinen Wiesen, die während der Blütezeit einen einzigartigen Anblick bieten. Reitdauer 4-5 Std. Die Nacht verbringen wir im Zelt.

Der heutige Tag führt uns über den Akkainpass von wo man einen wunderschönen Blick auf Bergseen und Bergwiesen öffnet. Der höchste Punkt auf dem Akkaya liebt bei 2385 m. Von hier aus  geht es wieder abwärts in das Reich der Zedernwälder. Reitdauer 4-5 Std. Übernachtung im Zelt.

Am 5.Tag haben wir die Möglichkeit die Karakokshinskaya Höhle zu besichtigen. Sie befindet sich in einem felsigen Kalksteinmassiv am Nordhang des Ioglo-Gebirges auf einer Höhe von 2000m. Die Höhle ist 24m tief und 600m lang. Die Höhle hat vier Eingänge und gehört zu den größten im Altai-Gebirge. Die Höhle hat eine zweistöckige Struktur. Ein versteckter unterirdischer Fluss fließt unter den dicken Blöcken der unteren Etage. Im Sommer beträgt hier die Lufttemperatur 0,3-5°C und im Winter 5-7°C. Der Durchgang dauert ca. 20-30 min und erfordert keine spezielle Ausrüstung oder Fähigkeiten.

Der Weg führt zu dem malerischen Buyuksee. Der Besuch des türkisfarbene Sees ist ein muss für den Reiter. Reitdauer 4-5 Std. Übernachtung im Zelt.

Der heutige Tag wird recht anstrengend. Vom Muehta-Trakt aus geht es über den Bagatash-Pass (2113 m). Hier öffnet sich ein herrliches Panorama auf die nächsten Kämme des nördlichen Altai. Abstieg zum dritten See. Abendspaziergang zu den oberen Seen. Gesamtbewegung an diesem Tag 7-8 Std. Übernachtung im Zelt.

Ausritt zum Muehtinsky-Wasserfall (Höhe 8 m). Rückkehr zum Tschetkyr-Trakt. Reitdauer 4-5 Std.

Der letzte Tag. Wir fahren in das Dörfchen Barangol. Hier entspannen wir uns in einer russischen Banja (Sauna). Auf dem örtlichen Markt hat man die Chance das ein oder andere Souvenir zu kaufen. Bei dem Abschiedsessen können wir uns über das Erlebte unterhalten und anschließend geht es zurück nach Barnaul zum Flughafen (gegen 22:00 Uhr).

Abflug aus Barnaul über Moskau und Ankunft in Berlin.

  • Tag 1
  • Tag 2
  • Tag 3
  • Tag 4
  • Tag 5
  • Tag 6
  • Tag 7
  • Tag 8
  • Tag 9
  • Tag 10

Abflug vom Flughafen Berlin über Moskau nach Barnaul (ca. 10 Std.)

In Barnaul werden wir von unserem Fahrer mit einem Kleinbus empfangen und fahren anschließend nach Barangol. Die Fahrt führt über den berühmten Chuisky-Trackt der über zwei Pässe und schließlich am Fluss Katun entlang verläuft.Von hier aus geht es weiter mit einem SUV auf unbefestigten Wegen am Fluss Elikmanar und dann den Fluss Chetkyr hinauf.  Traumhafte Panoramen garantiert. Die Nacht verbringen wir im Camp in Zelten.

Heute geht es auf dem Pferd weiter. Der Weg verläuft entlang der Karakol-Taiga im Reich der Zedern. Nach und nach weichen die Zedern einer Landschaft von Zwergbirken, Weiden und natürlichen alpinen Wiesen, die während der Blütezeit einen einzigartigen Anblick bieten. Reitdauer 4-5 Std. Die Nacht verbringen wir im Zelt.

Der heutige Tag führt uns über den Akkainpass von wo man einen wunderschönen Blick auf Bergseen und Bergwiesen öffnet. Der höchste Punkt auf dem Akkaya liebt bei 2385 m. Von hier aus  geht es wieder abwärts in das Reich der Zedernwälder. Reitdauer 4-5 Std. Übernachtung im Zelt.

Am 5.Tag haben wir die Möglichkeit die Karakokshinskaya Höhle zu besichtigen. Sie befindet sich in einem felsigen Kalksteinmassiv am Nordhang des Ioglo-Gebirges auf einer Höhe von 2000m. Die Höhle ist 24m tief und 600m lang. Die Höhle hat vier Eingänge und gehört zu den größten im Altai-Gebirge. Die Höhle hat eine zweistöckige Struktur. Ein versteckter unterirdischer Fluss fließt unter den dicken Blöcken der unteren Etage. Im Sommer beträgt hier die Lufttemperatur 0,3-5°C und im Winter 5-7°C. Der Durchgang dauert ca. 20-30 min und erfordert keine spezielle Ausrüstung oder Fähigkeiten.

Der Weg führt zu dem malerischen Buyuksee. Der Besuch des türkisfarbene Sees ist ein muss für den Reiter. Reitdauer 4-5 Std. Übernachtung im Zelt.

Der heutige Tag wird recht anstrengend. Vom Muehta-Trakt aus geht es über den Bagatash-Pass (2113 m). Hier öffnet sich ein herrliches Panorama auf die nächsten Kämme des nördlichen Altai. Abstieg zum dritten See. Abendspaziergang zu den oberen Seen. Gesamtbewegung an diesem Tag 7-8 Std. Übernachtung im Zelt.

Ausritt zum Muehtinsky-Wasserfall (Höhe 8 m). Rückkehr zum Tschetkyr-Trakt. Reitdauer 4-5 Std.

Der letzte Tag. Wir fahren in das Dörfchen Barangol. Hier entspannen wir uns in einer russischen Banja (Sauna). Auf dem örtlichen Markt hat man die Chance das ein oder andere Souvenir zu kaufen. Bei dem Abschiedsessen können wir uns über das Erlebte unterhalten und anschließend geht es zurück nach Barnaul zum Flughafen (gegen 22:00 Uhr).

Der letzte Tag. Wir fahren in das Dörfchen Barangol. Hier entspannen wir uns in einer russischen Banja (Sauna). Auf dem örtlichen Markt hat man die Chance das ein oder andere Souvenir zu kaufen. Bei dem Abschiedsessen können wir uns über das Erlebte unterhalten und anschließend geht es zurück nach Barnaul zum Flughafen (gegen 22:00 Uhr).

Fragen & Antworten

  • Flug von Berlin nach Barnaul
  • Visum
  • Transfer von Barnaul zur Tour und wieder zurück
  • Drei Mahlzeiten am Tag
  • Reiseleitung
  • Pferde und dazugehörige Ausrüstung
  • Medizinische Versorgung
  • Campingausrüstung
  • Kurtaxe
  • Transfer zum Flughafen in Deutschland
  • Reisekrankenversicherung

Das Essen ist sehr abwechslungsreich.

Was gekocht wird:

    • Verschiedene traditionelle  Suppen: Borsch (Krautsuppe), Nudelsuppe, Erbsensuppe, Fischsuppe, Eintopf.
    • Milchreis. Milchbrei mit Haferflocken, Mais oder Grieß.
    • Buchweizeneintopf, Plow (Reis mit Gemüse und Fleisch), Gemüseeintopf, Reis mit Früchten, Nudeln mit Fleisch- oder Fischkonserven.
    • Zum Frühstück und Abendessen gibt es in Russland warme Mahlzeiten. Mittags gibt es einen Snack.

Beispiele für einen Snack:

  • Wurst, Fischkonserven, Fleischpastete, Kürbis- oder Auberginenkaviar, Käse, Schmelzkäse, Brot, Kekse, Süßigkeiten, Marmelade, Tee, Kaffee und Wasser.

Wasser zum Kochen und Trinken wird aus Quellen entnommen.

Falls Sie Allergiker sind oder die vegetarische Küche bevorzugen, teilen Sie uns dieses bitte nach der Buchung mit. Wir passen dann die Verpflegung an.

Wichtige Informationen:

Nach der Buchung erhalten Sie ein Formular für den Visumsantrag. Dieses Formular, Ihren Pass (im Original), ein Passbild und einen Nachweis über die Auslandskrankenversicherung benötigen wir um ein Visum zu beantragen und den Flug zu buchen. Senden Sie diese Unterlagen an: 2travel2 UG, Sievekingsallee 202, 22111 Hamburg.

Auslandskrankenversicherung ist Pflicht.

Zeckenimpfung wird empfohlen. (FSME – Impfung)

Um an der Tour teilzunehmen gibt es keine spezielle Anforderung. Jedoch ist eine Grundfitness empfehlenswert. Die Stecke ist sowohl für erfahrene Reiter als auch Anfänger geeignet. Kinder ab 10 Jahren dürfen, in Begleitung der Erziehungsberechtigten, an der Tour teilnehmen.

⟶ Packliste:

Sie können mit einem normalen Reisekoffer anreisen, denn vor Ort bekommen wir spezielle Pferdetaschen.

1.Wanderschuhe oder Gummistiefel.
Wichtig ist das die Schuhe den Knöchel bedecken und wenn möglich wasserfest sind.

2. Turnschuhe, um Abends das Schuhwerk zu wechseln.

3. Bequeme Kleidung zum Reiten. Hosen aus leichtem, schnell trocknendem Material. Hemd oder langärmliges Shirt. Windjacke/Regenjacke.

4. Wechselkleidung für das Camp. Jogginghose, T-Shirt, Shorts.

5. Warmer Pullover und warme Winterjacke. (Kein Witz, es kann am Gletscher sehr kalt werden.) Unbedingt!

6. Cap oder Hut und eine warme Mütze.

7. Handschuhe (einfache Baumwollhandschuhe reichen aus). Unbedingt!

8. Socken – Baumwolle oder Leinen, 2 Paar  Wolle.

9. Badebekleidung (Badeanzug, Bikini, Badehose).

10. Hygieneartikel, Sonnencreme.

11. Sonnenbrille. Unbedingt!

12. Kleine Taschenlampe (Stirnlampe und Batterien).

13. Eine Flasche für Trinkwasser.

14. Schlafsack

15. Sitzpolster.

Welche Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt?

Zelte (2-3 Personen)

Schlafsack

Isomatte

Geschirr (Teller, Tasse, Löffel)

Verbandskasten

Pferdetaschen