8 Tage Tour
10 Tage mit Anreise und Abreise

1.700,- € bei Übernachtung im Zelt

1.850,- € bei Übernachtung im Camper / Häusschen

Termine

  • 28.04 – 07.05
  • 04.06 – 13.06
  • 13.06 – 22.06
  • 21.06 – 30.06
  • 27.06 – 06.07
  • 05.07 – 14.07
  • 11.07 – 20.07
  • 19.07 – 28.07
  • 25.07 – 03.08
  • 02.08 – 11.08
  • 08.08 – 17.08
  • 16.08 – 25.08
  • 22.08 – 31.08
  • 26.08 – 04.09
  • 09.09 – 18.09
  • 23.09 – 02.10
  • 07.10 – 16.10
  • 21.10 – 30.10

Diese Tour ist insofern einzigartig, da Sie innerhalb von nur acht Tagen den Altai in seiner ganzen Pracht zusehen bekommen. Auf dem Programm stehen die bekanntesten und interessantesten Orte wie die Aktru-Schlucht mit ihren weißen Eisfeldern, die ungewöhnliche Landschaft des Kyzyl-Chin-Tals den sogenannten „Altai Mars“ (die Landschaft in ihrer roten Pracht ähnelt der auf dem Mars) und natürlich die Perle des Altai der Teletska-See.

Sie lernen die Völker dieser Orte, ihre Traditionen, Riten kennen und hören eine Vielzahl an Legenden & Mythen.

Die Reise entlang der Route erfolgt auf außergewöhnlichen Fahrzeugen, die für den Personentransport umgebaut und ausgestattet  wurden (UAZ, GAZ, KAMAZ und URAL-SUV).

Die Tour

Abflug vom Flughafen Berlin über Moskau nach Barnaul (ca. 10 Std.)

Ankunft am Flughafen Barnaul.

Die Reise beginnt auf der ältesten Route des Altai – dem Tschuysky-Trakt. Ein Teil der Fahrt verläuft entlang des Ufers des größten Flusses im Altai-Gebirge – Katun. Zedernwälder und Gebirge begleiten uns die Fahrt über. Über das Dorf Barangol geht es anschließend in das Naturschutzgebiet. Wir übernachten im Dörfchen Uch-Enmek im Zelt oder Häuschen (wie gebucht).

Der heutige Tag führt uns auf den Chike-Taman-Pass auf etwa 1460 m Höhe, der aufgrund seiner Steilheit viel höher zu sein scheint. Im Altai gibt es viele Dörfer die nur zu Fuß erreichbar sind, so einen Ort besuchen wir heute. Ca. 10 km abseits des Tschuysky-Trakt, entlang eines Flusses befindet sich unser Ziel Aktru, auf 2000 m Höhe. Hier befindet sich das älteste Berglager des Altai (seit 1938). Übernachtung im Zelt oder Hütte, je nach Buchung.

Heute wird gewandert. Entlang des Flusses Aktru, vorbei an Bergziegen und Gletschern zum türkisblauen See auf 2840 m Höhe. Der See hat eine schöne grünlich-türkise Farbe. Bei schönem Wetter öffnet sich ein unglaublicher Blick auf die umliegenden Gipfel. Anschließend Rückkehr zum Berglager.

Früh am Morgen verlassen wir das Lager. Wir fahren durch die Steppe, durch einen Fluss und anschließend in den „Altai-Mars“. Das rötliche Tal erinnert an die Marsoberfläche. Die verschiedenen Gesteinsschichten sind gut erhalten, so das man die Landschaft sehr gut inspizieren und studieren kann. Weiterfahrt über den Tschuysky-Trakt mit einer Wanderung zum wunderschönen Geysirsee.

Dieser Tag wird sehr aufregend, voller Aktivitäten und Eindrücken. Es geht los am Fluss Chulyshman zum „roten Tor“, toten See und den Pazyryk-Hügeln (hier wurden Stammesführer, im 6. und 7. Jahrhundert, bestattet. Am Abend haben wir die Möglichkeit (gegen eine kleine Gebühr)

einem traditionellen Sänger zu lauschen. Sein Gesang begleitet er mit einem zweisaitigen Instrument und erzählt eine Geschichte.

Heute müssen wir wieder sehr früh los. Eine Wanderung zum größten Wasserfall im Altai steht auf dem Plan. Die riesigen Wassermassen schlagen so laut auf das Gestein, dass man eine schreiende Person die in unmittelbarer nähe des Wasserfalls steht nicht hören kann. Der Wasserfall ist über 160 m hoch. Der Pfad über den wir und bewegen kreuzt Geröll, Felsklammern und Bäche.

Überfahrt zum rechten Ufer des Flusses Chulyshman zu den „Steinpilzen“. Auf den ersten Blick instabile pilzförmige Felsen von der Größe eines dreistöckigen Hauses. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zum Teletska-See. Übernachtung am See im Zelt oder Häuschen, je nach Buchung.

Heute machen wir eine Bootsfahrt auf dem See. Der Teletska-See ist eines DER Sehenswürdigkeiten im Altai. Die Einheimischen nennen ihn „Goldener See“. Wer den See nicht besucht, war nie im Altai-Gebirge. Von Artybash geht es mit einem Bus nach Barangol. Hier können wir uns in einer Banja (Sauna) waschen und entspannen. Bei einem leckeren Abendessen tauschen wir uns über das Erlebnis aus und anschließend Rückfahrt nach Barnaul zum Flughafen.

Abflug von Barnaul über Moskau nach Berlin.

  • Tag 1
  • Tag 2
  • Tag 3
  • Tag 4
  • Tag 5
  • Tag 6
  • Tag 7
  • Tag 8
  • Tag 9
  • Tag 10

Abflug vom Flughafen Berlin über Moskau nach Barnaul (ca. 10 Std.)

Ankunft am Flughafen Barnaul.

Die Reise beginnt auf der ältesten Route des Altai – dem Tschuysky-Trakt. Ein Teil der Fahrt verläuft entlang des Ufers des größten Flusses im Altai-Gebirge – Katun. Zedernwälder und Gebirge begleiten uns die Fahrt über. Über das Dorf Barangol geht es anschließend in das Naturschutzgebiet. Wir übernachten im Dörfchen Uch-Enmek im Zelt oder Häuschen (wie gebucht).

Der heutige Tag führt uns auf den Chike-Taman-Pass auf etwa 1460 m Höhe, der aufgrund seiner Steilheit viel höher zu sein scheint. Im Altai gibt es viele Dörfer die nur zu Fuß erreichbar sind, so einen Ort besuchen wir heute. Ca. 10 km abseits des Tschuysky-Trakt, entlang eines Flusses befindet sich unser Ziel Aktru, auf 2000 m Höhe. Hier befindet sich das älteste Berglager des Altai (seit 1938). Übernachtung im Zelt oder Hütte, je nach Buchung.

Heute wird gewandert. Entlang des Flusses Aktru, vorbei an Bergziegen und Gletschern zum türkisblauen See auf 2840 m Höhe. Der See hat eine schöne grünlich-türkise Farbe. Bei schönem Wetter öffnet sich ein unglaublicher Blick auf die umliegenden Gipfel. Anschließend Rückkehr zum Berglager.

Früh am Morgen verlassen wir das Lager. Wir fahren durch die Steppe, durch einen Fluss und anschließend in den „Altai-Mars“. Das rötliche Tal erinnert an die Marsoberfläche. Die verschiedenen Gesteinsschichten sind gut erhalten, so das man die Landschaft sehr gut inspizieren und studieren kann. Weiterfahrt über den Tschuysky-Trakt mit einer Wanderung zum wunderschönen Geysirsee.

Dieser Tag wird sehr aufregend, voller Aktivitäten und Eindrücken. Es geht los am Fluss Chulyshman zum „roten Tor“, toten See und den Pazyryk-Hügeln (hier wurden Stammesführer, im 6. und 7. Jahrhundert, bestattet. Am Abend haben wir die Möglichkeit (gegen eine kleine Gebühr)

einem traditionellen Sänger zu lauschen. Sein Gesang begleitet er mit einem zweisaitigen Instrument und erzählt eine Geschichte.

Heute müssen wir wieder sehr früh los. Eine Wanderung zum größten Wasserfall im Altai steht auf dem Plan. Die riesigen Wassermassen schlagen so laut auf das Gestein, dass man eine schreiende Person die in unmittelbarer nähe des Wasserfalls steht nicht hören kann. Der Wasserfall ist über 160 m hoch. Der Pfad über den wir und bewegen kreuzt Geröll, Felsklammern und Bäche.

Überfahrt zum rechten Ufer des Flusses Chulyshman zu den „Steinpilzen“. Auf den ersten Blick instabile pilzförmige Felsen von der Größe eines dreistöckigen Hauses. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zum Teletska-See. Übernachtung am See im Zelt oder Häuschen, je nach Buchung.

Heute machen wir eine Bootsfahrt auf dem See. Der Teletska-See ist eines DER Sehenswürdigkeiten im Altai. Die Einheimischen nennen ihn „Goldener See“. Wer den See nicht besucht, war nie im Altai-Gebirge. Von Artybash geht es mit einem Bus nach Barangol. Hier können wir uns in einer Banja (Sauna) waschen und entspannen. Bei einem leckeren Abendessen tauschen wir uns über das Erlebnis aus und anschließend Rückfahrt nach Barnaul zum Flughafen.

Abflug von Barnaul über Moskau nach Berlin.

Fragen & Antworten

  • Flug von Berlin nach Barnaul
  • Visum
  • Transfer von Barnaul zur Tour und wieder zurück
  • Drei Mahlzeiten am Tag
  • Reiseleitung
  • Medizinische Versorgung
  • Campingausrüstung oder Hütte (entsprechend der Buchung)
  • Kurtaxe
  • Transfer zum Flughafen in Deutschland
  • Reisekrankenversicherung

Das Essen ist sehr abwechslungsreich.

Was gekocht wird:

    • Verschiedene traditionelle  Suppen: Borsch (Krautsuppe), Nudelsuppe, Erbsensuppe, Fischsuppe, Eintopf.
    • Milchreis. Milchbrei mit Haferflocken, Mais oder Grieß.
    • Buchweizeneintopf, Plow (Reis mit Gemüse und Fleisch), Gemüseeintopf, Reis mit Früchten, Nudeln mit Fleisch- oder Fischkonserven.
    • Zum Frühstück und Abendessen gibt es in Russland warme Mahlzeiten. Mittags gibt es einen Snack.

Beispiele für einen Snack:

  • Wurst, Fischkonserven, Fleischpastete, Kürbis- oder Auberginenkaviar, Käse, Schmelzkäse, Brot, Kekse, Süßigkeiten, Marmelade, Tee, Kaffee und Wasser.

Wasser zum Kochen und Trinken wird aus Quellen entnommen.

Falls Sie Allergiker sind oder die vegetarische Küche bevorzugen, teilen Sie uns dieses bitte nach der Buchung mit. Wir passen dann die Verpflegung an.

Wichtige Informationen:

Nach der Buchung erhalten Sie ein Formular für den Visumsantrag. Dieses Formular, Ihren Pass (im Original), ein Passbild und einen Nachweis über die Auslandskrankenversicherung benötigen wir um ein Visum zu beantragen und den Flug zu buchen. Senden Sie diese Unterlagen an: 2travel2 UG, Sievekingsallee 202, 22111 Hamburg.

Auslandskrankenversicherung ist Pflicht.

Zeckenimpfung wird empfohlen. (FSME – Impfung)

Um an der Tour teilzunehmen gibt es keine spezielle Anforderung. Jedoch ist eine Grundfitness empfehlenswert. Die Altersanforderung für diese Tour hängt weniger vom Alter, als vielmehr von der körperlichen Fitness der Teilnehmer, ab.

⟶ Packliste:

  1. Ein Rucksack oder eine Reisetasche

  2. Ein kleiner Rucksack 20-30 Liter

  3. Trekkingstiefel oder feste Turnschuhe für die Wanderungen

  4. Wechselschuhe für den Abend

  5. Bequeme Kleidung zum Wandern.

  6. Leichte Bekleidung für den Abend und die Überfahrten im Fahrzeug (Hosen, Shorts, T-Shirt)

  7. Warmer Pullover

  8. Warme Jacke unbedingt! (das ist kein Witz, in höheren Lagen und am Gletscher kann es sehr kalt werden)

  9. Warme Mütze

  10. Hut oder Cap

  11. Handschuhe (auch einfache Wollhandschuhe)

  12. Socken Baumwolle oder Leinen, 2 Paar Baumwolle

  13. Regenjacke oder Regenponcho oder Regenanzug unbedingt!

  14. Badeanzug/ Badehose

  15. Hygieneartikel (Shampoo, Seife, Zahnbürste, Zahnpasta, Handtuch, Toilettenpapier, usw., Sonnencreme)

  16. Sonnenbrille unbedingt!

  17. Taschenlampe

  18. Eine Flasche für Trinkwasser

  19. Trekkingstöcke

Welche Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt?

Zelte (2-3 Personen)

Schlafsack

Isomatte

Geschirr (Teller, Tasse, Löffel)

Verbandskasten